WHO-Guidance

Menschenrechte, Würde, die Bedürfnisse der Betroffenen und der Verzicht auf Zwangsmassnahmen sollen im Zentrum der psychiatrischen Versorgung stehen. Dies fordert die WHO in ihrer aktuellsten Guidance.

https://www.who.int/publications/i/item/guidance-and-technical-packages-on-community-mental-health-services

WHO guidance summary DE

WHO MIA Bob Whitaker DE

Hinweis auf eine aktuelle Veranstaltung zu diesem Thema:

Im 11. Sozialpsychiatrischen Kolloquium am 03. Februar 2021 von 17.00 Uhr bis ca. 19.45 Uhr geht es im Inselspital Bern und im Livestream um das Thema "Menschenrechte in der Psychiatrie - Wie lassen sich die neuen WHO-Leitlinien in der Schweiz umsetzen?"

IGS Bern Kolloquium Februar 2022


Vorausschau auf die Jahrestagung der SOPSY-Sektion Deutschschweiz zum Themenbereich Sozialpsychiatrie zwischen Zwang und Freiheit und unter Wahrung der Menschenrechte:

Save the Date - Jahrestagung 2022 SOPSY

genaues Programm folgt.

 


Die Berner Klinik Soteria ist als ein Beispiel in der Schweiz von der WHO als Good-Practice-Beispiel in die neuen WHO Guidance (Leitlinien) zu psychischer Gesundheit aufgenommen worden und wird dort ausführlich beschrieben. Dies ist eine internationale Anerkennung dafür, dass die Soteria auf dem richtigen Weg ist. Die WHO empfiehlt den ausgewählten Institutionen, sich für die Bekanntmachung der neuen Leitlinien einzusetzen. Die Leitlinien sind sehr bedeutend, da sie eine grundlegende Veränderung der psychiatrischen Versorgung fordern. Sie beziehen sich auf die UNO-Behindertenrechtskonvention (UNO-BRK), die die Schweiz ratifiziert hat. Zur Bekanntmachung der Leitlinien sind verschiedene Veranstaltungen geplant.

Die Soteria Bern ist ein auf die Behandlung von Psychosen spezialisiertes psychiatrisches Akutspital mitten in der Stadt Bern, das seit Jahrzehnten einen alternativen Behandlungsansatz anbie

Medienmitteilung WHO good practice igs Soteria